Begeisterte Kinder, digitale Kompetenzen und wichtige Botschaften beim offenen Rocket mit LH Wallner und WKV-Präsident Hans-Peter Metzler

Leitfaden zum Programm für Eltern und Lehrpersonen ab sofort verfügbar

Lustenau/Dornbirn, 27.03.2019 – Derzeit findet das Pilotprojekt in 20 Klassen der 3. und 4. Klasse Volksschule im Bezirk Dornbirn statt. Im heutigen Pressegespräch mit Landeshauptmann Markus Wallner, Hans-Peter Metzler, Präsident der Wirtschaftskammer Vorarlberg, Udo Filzmaier, Projekt Initiator und Gründer der SIE AG sowie Heidi Schobel, Projektleitung BIFO, wurde im Rahmen eines Schulbesuchs im Projekt (einer sog. Rocket) die Förderung von digitalen Kompetenzen bei Volksschulkindern erlebbar.

Spannende Erfahrungsräume für Kinder schaffen

“Um Vorarlberg zu einem chancenreichen Lebensraum für Kindern zu machen, müssen wir jetzt aktiv werden”, so Landeshauptmann Markus Wallner: „Für Kinder ist es noch leicht, Kompetenzen wie Logik zu erlernen, wenn die Rahmenbedingungen passen. Dementsprechend gilt es, den Kindern passende Erfahrungsräume zur Verfügung zu stellen, in denen sie die Möglichkeit haben, sich auszuprobieren, Neues zu erleben und sich zu entwickeln.“ Diese Erfahrungsräume sieht LH Wallner in diesen Projekten gegeben. Ein solches Projekt zeige, wie die digitale Agenda und der Markenprozess Vorarlbergs in der Praxis aussehen.

Auch Wirtschaftskammer Vorarlberg-Präsident Hans-Peter Metzler ist vom Konzept  überzeugt, um die Herausforderungen der Zukunft anzugehen. „Es ist wichtig, unsere Kinder bereits in jungen Jahren für die Möglichkeiten und Optionen des Digitalen zu begeistern, das Interesse für MINT-Fächer zu wecken, die Kinder ihre Fähigkeiten und Potenziale entdecken zu lassen und diese dann auch nachhaltig zu fördern”, betont Metzler. Sowohl in Bezug auf den Fachkräftemangel als auch den Standortwettbewerb Vorarlbergs wurde mit dem Schulprojekt im Rahmen des Strategieprozesses Dis.Kurs Zukunft ein starker Impuls gesetzt. „Es freut mich besonders, dass solche Projekte  vor allem auch von Wirtschaftstreibenden und aus den Unternehmen selbst angetrieben werden“, sagt Metzler.

Wissen und Erfahrungswerte verfügbar machen

Udo Filzmaier ist Gründer der SIE AG und Projekt Initiator. Sein Anspruch war es, dem 2018 erfolgreich gestarteten Projekt eine gute Weiterführung zu ermöglichen, um möglichst viele Schülerinnen und Schüler zu erreichen. Herausgekommen ist eine Partnerschaft aus Land und Wirtschaftskammer als Träger, BIFO als Koordinierungsstelle. Als Bildungspartner sind die Pädagogischer Hochschule, die Bildungsdirektion Vorarlberg und die HTL Dornbirn involviert. Die Gemeinden des Bezirks unterstützen das Projekt durch ihren Rückhalt. Vor allem aber die 20 teilnehmenden Klassen und Lehrpersonen im Pilot spielen eine wichtige Rolle. “Durch die engagierte Mitarbeit aller Beteiligten, konnte auch in diesem Schuljahr schnell und zielgerichtet in den Schulen umgesetzt werden. Mut und Innovation: das ist es, was wir brauchen”, ist Filzmaier überzeugt.

Heidi Schobel, Projektleiterin beim BIFO, fügt hinzu: “Die Schülerinnen und Schüler der HTL Dornbirn haben bereits 12 Rockets umgesetzt und damit rund 220 Schüler/innen erreicht. Weitere acht Rockets folgen im April. Die nächste Projektphase in Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule startet parallel und wird durch Evaluationsbögen begleitet. Diese liefern uns am Ende Ergebnisse über die Wirksamkeit des Projekts und lassen sich auch mit anderen Digitalisierungsinitiativen vergleichen.”

Neuer Leitfaden zum Selbermachen

Das Ziel sei außerdem, das Wissen aus dem Pilotprojekt breit zu streuen und für alle Interessierten verfügbar zu machen. Ab sofort kann der Projekt-Leitfaden frei auf der Webseite heruntergeladen werden. Er dient dazu, dass Eltern mit ihren Kindern zu Hause oder Lehrpersonen in ihren Klassen das Programm auch außerhalb der Workshops für sich nutzen können und mit ihren Kindern spielerisch ihr “Programmiergeschick” ausprobieren können.

www.c4k.info

Pressekontakt:

BIFO – Beratung für Bildung und Beruf
Mag. Marie Bohm
Projektkoordination
Tel.: 05572 31717-16
E-Mail: marie.bohm@bifo.at

Bildnachweis: BIFO/ Christian Grass